Tourismusverbund Rennsteig-Saaleland e.V.
Tourismusverbund Rennsteig-Saaleland e.V.

Staunen im Rennsteig-Saaleland

...staunen Sie über Besonderheiten, die unsere Region einzigartig machen...

Quelle: Peter Möller

Größtes zusammenhängendes Stauseegebiet Europas:

 

Der Fluss Saale, der die Region zunächst in nördlicher und dann in westlicher Richtung nach Saalfeld hin durchwindet, bildet mit der fast 80 km langen und fünfmal gestauten „Saalekaskade“ das sogenannte Thüringer Meer. Die Bleiloch-Talsperre mit ihrer 65 m hohen und 205 m langen Staumauer und einem Fassungsvermögen von 215 Millionen Kubikmetern Wasser ist die größte Talsperre Deutschlands. Zusammen mit der ein paar Kilometer flussabwärts folgenden, drittgrößten Talsperre Deutschlands, der Hohenwarte-Talsperre kann man im Rennsteig-Saaleland so das größte zusammenhängende Stauseegebiet Europas vorfinden, welches bereits im Jahre 1932 angestaut wurde. Das Stauseegebiet bietet alles, was das Herz begehrt: Erholung, Wellness, Sportmöglichkeiten, abwechslungsreiche Wander- und Fahrradwege und vieles „Meer“.

Größte und stärkste Dampfmaschine Europas:

 

Diese befindet sich im Technischen Schaudenkmal Gießerei Heinrichshütte in Wurzbach. Der Produktionsbetrieb der Gießerei wurde erst 1982 eingestellt und anschließend als technisches Museum und Schaudenkmal eingerichtet. Bei regelmäßigen Schaugießen und Führungen kann der Besucher die Produktionsgeschichte des Eisengießens eindrucksvoll nacherleben. Die dabei entstehenden Gussartikel, zum Teil nach Vorlagen des 18. Jahrhundert gegossen, gehen in Produkte ein, die auf Bestellung auch heute noch erworben werden können, wie z.B. gusseiserne Öfen oder Ofenplatten.

Quelle: Schloss Burgk

Historische Schlossanlage Schloss Burgk:

 

Kultur entdecken, Musik und Kunst genießen, Feste feiern, all das können Sie auf Schloss Burgk mit seinen historischen Wohn- und Schlafräumen. Die Schlossküche birgt den größten Kamin seiner Art in Deutschland mit einer beeindruckenden Höhe von 21,50 m. Die größte Exlibris-Sammlung Deutschlands ist hier zu finden. Die Schlosskapelle mit Silbermann-Orgel sowie ständig wechselnde Ausstellungen locken jährlich unzählige Besucher in eine der schönsten Schlossanlagen Mitteldeutschlands.

Schleizer Dreieck -
die älteste Naturrennstrecke Deutschlands:

 

Sie ist eine der seltenen Rennstrecken, auf der die Piloten entgegen dem Uhrzeigersinn auf einer durchschnittlichen Streckenbreite von ca. 10 m ihr Können unter Beweis stellen müssen. Seit 1923 fährt auf dieser Strecke alles, was auf zwei oder vier Rädern Rang und Namen im Motorsport hat. 10.000 Zuschauer finden auf 5 Tribünenkomplexen Platz. Verschiedene Veranstaltungen der ortsansässigen Motorsportvereine sowie Fahrsicherheitstrainings sorgen für ein buntes und spannendes Programm.

Das größte Hexenhaus Europas -

im Saalburger Märchenwald:

 

Es befindet sich im Märchenwald in Saalburg und ist ca. 10 Meter lang, 15 Meter breit und 8 Meter hoch. Am Rande des Städtchens Saalburg, nahe am Bleilochstausee, umschließt die waldige Gegend ein buntes Märchenparadies. Liebevoll und detailreich sind rund 40 Märchenszenen zu überwiegend lebensgroßen Schaubildern gestaltet. Eine Tschu-Tschu-Bahn, Seilbahn, Minicars, Spiel- und Klettergeräte sowie ein Tiergehege erfreuen die Kleinen.

Einzige Autofähre Deutschlands,

die auf einem Stausee verkehrt:

 

Sie ist die bequemste und schnellste Verbindung zwischen den Anlegestellen Altenroth und Linkenmühle, am idyllischen Hohenwarte-Stausee. Mit der Mühlenfähre können PKWs, Personen, Motorräder, Fahrräder oder Wohnmobile übersetzen. Die Überfahrt der 400 Meter breiten Wasserstraße dauert nur etwa 5 Minuten. Somit spart man sich einen Fahrweg von 33 km und hat dabei noch jede Menge Spaß.

Knapp-Mühle in Linda:

 

Die Knapp-Mühle ist die einzige Galerieholländer-Windmühle in Thüringen mit perfekt erhaltener Mühlentechnik. Sie umfasst fünf Stockwerke und hat weit ausschweifende Flügel. Im Inneren findet man ein einzigartiges Sackmuseum. Auf der darin befindlichen Kleinkunstbühne finden regelmäßig traditionelle Mühlenabende statt. Ein großes Mühlenfest sorgt alle Jahre am Pfingstmontag für reges Treiben. Bewirtung und Übernachtungsmöglichkeiten sind in der Mühle für Touristen vorhanden.

Einmalig in Europa – die „Steinerne Rose“:

 

Ein einmaliges geologisches Naturdenkmal ist ganz in der Nähe von Saalburg zu finden: Die „Steinerne Rose“ entstand vor ca. 350 Millionen Jahren und ist eine kugelige Gesteinsabsonderung. Durch die Kräfte der Verwitterung wurden kreisförmige Schalen heraus präpariert, so erscheint für den Betrachter das Bild einer aufblühenden Rosenknospe. Fahrrad- und Wanderwege führen direkt an der geologischen Besonderheit vorbei, auch Parkmöglichkeiten grenzen an das Objekt. Die „Steinerne Rose“ ist ganzjährig geöffnet und frei zugänglich. Lassen Sie sich diese in Europa einmalige Gesteinsformation nicht entgehen!

Einziges Kabinenschiff in Thüringen –

Die MS „Bad Lobenstein“ in Saalburg:

 

Auf dem größten Stausee Deutschlands, der Bleilochtalsperre, verkehrt die „MS Bad Lobenstein“, eine Kombination von Fahrgast- und kleinem Hotelschiff, mit gemütlichem, familiärem Charakter. Bei einer 3-Tagesfahrt lernt der Gast nicht nur die Natur, sondern auch viele Sehenswürdigkeiten und angrenzende Städte kennen. Die Angebotspalette beinhaltet Rundfahrten, Linienfahrten, Kaffeefahrten und Abendfahrten mit Tanz. Auch viele Brautpaare gaben sich hier an Bord schon das Ja-Wort. Freizeitsportler kommen natürlich auch auf ihre Kosten. Kanuten oder Paddler werden nach der Anstrengung abgeholt und an Bord mit guter Hausmannsküche verwöhnt.

Größtes noch lebendes europäisches Landsäugetier -
Im Wisentgehege in Ranis:

 

Am Fuße der Burg Ranis findet man das 1. Thüringer Wisent-Freilandgehege. Diese imposante Tierart ist eine im letzten Moment vor dem Aussterben gerettete Säugetierart und das größte noch lebende europäische Landsäugetier. Das Freilandgehege wurde in eine äußerst abwechslungsreiche und reizvolle Tallandschaft zwischen Burg Ranis und Schloss Brandenstein eingebettet. Ein beschilderter öffentlicher Weg führt direkt entlang der Gehegebereiche. Ob zu Fuss oder mit dem Rad, fast hautnah sieht man sich den imposanten Tieren gegenüber. Bänke und Sitzgruppen laden zum Verweilen ein. Den Informationsanlagen am Gehege kann Wissenswertes über die Tiere entnommen werden. Die Wisente können ganztägig und kostenfrei besichtigt werden.

Eines der ältesten noch im Original erhaltenen Laufwasser-Kraftwerke Deutschlands:

 

Sehr empfehlenswert ist der Besuch des Wasserkraftmuseums in Ziegenrück, welches um 1900 erbaut wurde. Hier findet man eine einzigartige Sammlung von funktionstüchtigen Turbinen zur Stromerzeugung, eine Turbinenkammer mit Besichtigungszugang, Ausstellungen zu Wasserkraft und Handwerk an der oberen Saale, Tauchertechnik, Darstellung und Geologie der Saalekaskade, zur Heimatgeschichte Ziegenrück, Hochspannungswandler mit Lichtbogendarstellung sowie eine interessante Glühlampensammlung.

Auf den Spuren der Mammutjäger in der Döbritzer Schweiz:

 

Ganz in der Nähe von Pößneck befinden sich in einem Kalkriff östlich von Döbritz, Höhlen, die in der Altsteinzeit bewohnt waren. Sie wurden 1930 entdeckt und gehören zu den bedeutensten jungpaläolithischen Fundplätzen in Deutschland. In den Höhlen und vor allem davor wurden neben Herdstellen und Arbeitsplätzen, tausende von Feuersteinen und Knochenwerkzeuge gefunden. Neben alt- und jungpaläolithischen Steingeräten kamen Schädel und andere Skeletteile eines jungpaläolithischen Menschen zu Tage. Am sogenannten "Drachenzahn", einem einzeln stehenden 15 m hohen Felsblock, trifft man häufig Kletterer an. Eine Besonderheit kann man erblicken, wenn man in Richtung Gertewitz fährt und Halt an der Einfahrt zum Steinbruch macht. Hier kann man von der darüber liegenden Wiese aus, am Riff einen Felsen von sonderbarer Gestalt ausmachen, welcher mit etwas Phantasie, einen Frauenkopf erkennen lässt.

Die farbenreichsten Schaugrotten der Welt -
Die Saalfelder Feengrotten:

 

Jährlich besuchen rund 200.000 große und kleine Besucher die Feengrotten und ihren Erlebnispark. Tauchen Sie ein in die ganzjährig geöffnete Erlebniswelt unter Tage und entdecken Sie gemeinsam mit der ganzen Familie von Mai bis Oktober die Geheimnisse der Natur im überirdischen Feenweltchen. Im Mittelalter wurde in den heutigen Feengrotten Alaunschiefer abgebaut. 1910 wurde das fast vergessene Bergwerk wieder entdeckt. In den vergangenen 300 Jahren hatte sich in den stillgelegten Stollen eine faszinierende Tropfsteinwelt gebildet. Die Saalfelder Feengrotten zählen heute zu den bekanntesten Naturattraktionen, die Thüringen zu bieten hat. Für ihren Farbenreichtum wurden sie als „farbenreichste Schaugrotten der Welt“ im Guinness- Buch der Rekorde ausgezeichnet.

Besucherzähler:

Unsere Partner:

Stand: 2018

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Tourismusverbund Rennsteig-Saaleland e.V.